Lade Veranstaltungen

« Alle Veranstaltungen

  • Diese Veranstaltung hat bereits stattgefunden.

13.01.2020 – Podiumsdiskussion: Femizide in Deutschland

Januar 13 @ 19:00 - 22:00

Jeden zweiten Tag versucht ein Mann, seine Partnerin oder Ex-Partnerin zu töten – jeden dritten Tag gelingt es ihm. Wieso kommt dieses offensichtlich alltägliche Phänomen erst in den letzten Jahren in den Blick der Öffentlichkeit? Und wieso wird es wahlweise als „Familiendrama“ oder, wenn es um Menschen aus anderen Kulturkreisen geht, als „Ehrenmord“ abgetan? Wie kann man der Problematik juristisch, politisch und gesellschaftlich begegnen?

Die Jungen Juristinnen im Landesverband Berlin des Deutschen Juristinnenbundes e.V. (djb) und Frau Prof. Dr. Ulrike Lembke, Lehrstuhl für Öffentliches Recht und Geschlechterstudien, laden zu einer Diokussion zur Thematik ein.

 

Panelistinnen:

++ Prof. Dr. Ulrike Lembke, Vorsitzende der Kommission Europa- und Völkerrecht des djb und Professorin für Öffentliches Recht und Geschlechterstudien an der Humboldt Universität zu Berlin.

++ Dr. Leonie Steinl, LL.M. (Columbia), Vorsitzende der Kommission Strafrecht des djb und Wissenschaftliche Mitarbeiterin am Lehrstuhl für Strafrecht, Strafprozessrecht, Internationales Strafrecht und Juristische Zeitgeschichte an der Universität Hamburg.

++ Alex Wischnewski, Gründerin der Plattform #keinemehr gegen Femizide und Mitorganisatorin des feministischen Streiks in Deutschland sowie Programmleiterin Feminismus in der Rosa-Luxemburg-Stiftung.

++ Moderation: Dilken Çelebi, Junge Juristin im Landesverband Berlin des djb.

Im Anschluss an die Diskussion wird es die Gelegenheit zu weiterem Austausch geben. Bitte leiten Sie die Einladung an interessierte Kreise weiter!

Details

Datum:
Januar 13
Zeit:
19:00 - 22:00

Veranstaltungsort

Senatssaal, Humboldt-Universität zu Berlin
Unter den Linden 6
Berlin, 10117

Veranstalter

Junge Juristinnen des Deutschen Juristinnenbundes e.V.